Beizen

a.) Entfernung von chemisch gebundenen Verunreinigungen, z.B. Korrosionsprodukte / Oxidationsprodukte, mittels einer Beize. b.) Aufrauen von Oberflächen, vor allem Kunststoffoberflächen. c.) ätzen von Leiterplatten mittels Natriumpersulfat.

Zu a.)

Um eine Metalloberfläche einwandfrei galvanisieren zu könne, muss sie aktiv sein, d.h. ein Elektronenaustausch (Reduktion von Metallionen) muss ungehindert Stattfinden können.

Außerdem muss die Substratoberfläche fest sein, um ein Abheben der galvanischen Schicht zu vermeiden; d. h. es muss ein guter Verbund zwischen galvanischer Schicht und Werkstückoberfläche garantiert sein. Oftmals haften jedoch auf der Oberfläche der Werkstücke Anlauf- Rost- Oxid- Salzschichten und dergleichen, die den oben genannten Anforderungen nicht entsprechen. Deshalb müssen diese Schichten entfernt werden. Neben der mechanischen Behandlung bietet sich in vielen Fällen eine chemische an, das Beizen.

Weitere Begriffe

Online Kurse

Galvanotechnik & Arbeitsschutz für Anlernkräfte

Die Galvanotechnik ist eine Schlüsseltechnologie. Unsere moderne Welt wäre ohne...

Umwelttechnik Teil 1 – Abwasserbehandlung

Dieser Grundlagenkurs ist der erste Teil der Reihe Umwelttechnik. Er...

Badzugaben berechnen

Badansätze und Korrekturen gehören zu den ureigensten Aufgaben eines Galvanikers....

Reaktionsgleichungen

Reaktionsgleichungen beschreiben chemische Reaktionen und sind somit ein wichtiger Bestandteil...