Reibkorrosion

Örtliche Korrosion zweier sich berührender Metalle mit oszillierender Relativbewegung in sauerstoffhaltiger Atmosphäre, hauptsächlich an Passungen und Auflagen, wenn zugleich eine Beanspruchung durch Korrosion und Reibung ohne Wärmeeinwirkung auftritt. Durch chemische Reaktion können Zwischenstoffe gebildet werden. Wenn beide Metallflächen mit einer Amplitude schwingen, die Gleitungen hervorrufen kann, ist mit einem stärkeren Angriff zu rechnen.