Fremdsäure

Bei der galvanischen Verchromung die neben der Chromsäure dem Elektrolyten als Katalysator zugesetzte Säure, in
der Regel Schwefelsäure, Kieselflusssäure, Flusssäure, Sulfonsäure oder ein Gemisch von diesen. Der Gehalt wird in
Prozenten angegeben, die sich auf den Chromtrioxidgehalt, also nicht auf die gesamte Flüssigkeitsmenge und auch nicht
auf die Chromsäure beziehen. 1 % Schwefelsäure in einem Elektrolyten mit 250 g/L Chromsäureanhydrid bedeutet daher
dass 2,5 g/L Schwefelsäure (Dichte = 1,84) enthalten sind. In den englischsprechenden Ländern ist es üblich, den Fremdsäuregehalt in Form des Verhältnisses (ratio) Chromsäureanhydrid, zu Fremdsäure auszudrücken, z. B. „ratio 100:1“ für 1 % Fremdsäure.