Cook-Norteman-Verfahren

Bei dieser Variante des Trockenverzinkungs-Verfahrens wird das Breitband in üblicher Weise geglüht, gebeizt, gespült, mit flüssigem Flussmittel behandelt und getrocknet, und zwar in einer kontinuierlichen Anlage. Getrennt davon wird in einer weiteren kontinuierlichen Anlage trocken verzinkt. Die Aufteilung in zwei Anlagen hat einige Vorteile in der individuellen Behandlung der Stahlqualitäten. Gegenüber dem Sendzimir-Verfahren besteht aber der Nachteil, dass beide Anlagen Wärme verbrauchen und dass die Restsäure unschädlich gemacht werden muss.