• Dieses Thema hat 3 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre, 1 Monat von Lara Fuchs.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #34170 Punktzahl: 2
    mintas
    Teilnehmer
    2 punkte
    Rang:

    Kalium

    GutenGuten Tag zusammen,

    ich habe eine Rechenaufgabe für das Zinkbad;
    Ich wäre froh wenn ihr mir bei meiner Frage helfen könntet.

    Ich habe ein Zinkelektrolyt: Badvolumen 1.6L
    jetztiger Zustand:
    Zn : 45 g/L
    Cl: 210 g/L
    H3BO3: 20 g/L

    Soll:
    Zn: 38 g/L
    Cl: 140g/L
    H3BO3: 25 g/L

    Wie viel muss ich vom Volumen rausnehmen und wie viel von was muss ich dann wieder auffüllen, damit ich die Soll Werte habe?

    Danke im vorraus für die Unterstüzung und Erklärung der Frage.

    Anmerkung Admin: Ich hab die Frage mal ein wenig formatiert. 😉 

    Dieser Beitrag hat 2 votes up erhalten.
    #34193 Punktzahl: 1
    Lara Fuchs
    Teilnehmer
    20 punkte
    Rang:

    Vanadium

    Ich mache das so:

    Zunächst schaue ich, von was ich Zuviel habe. Daran richtet sich die Verdünnung.

    118 % Zink
    150 % Cl
    80 % Borsäure
     
    Vom Chlorid ist 1/3 zu viel. Also müssen die 1,6 Liter zunächst um 1/3 verdünnt werden.
     
    1600 mL * 0,666 = 1065,6 mL
     
    Du musst 534,4 mL rusnehmen und mit Wasser verdünnen. Dann stimmt Dein Cl-Gehalt.
     
    Zink
     
    In den 1065,6 mL hast Du 7 g/L zu viel.
    7 g/L * 1,0656 L = 7,4592 g Zink
     
    Die 534,4 mL Wasser musst Du mit 38 g/L ansetzen.
    38 g/L * 0,5344 L = 20,3072 g Zink
     
    20,3072 g – 7,4592 g = 12,848 g Zink müssen zugegeben werden.
     
    Borsäure
     
    Bei den 1065,6 mL fehlen 20 %, beim Rest 100 %.
     
    1,0656 L * 5 g/L = 5,328 g Borsäure
    0,5344 L * 25 g/L = 13,36 g Borsäure
     
    5,328 g + 13,36 g = 18,688 g Borsäure müssen zugegeben werden.
    Dieser Beitrag hat 1 vote up erhalten.
    #34205 Punktzahl: 0
    mintas
    Teilnehmer
    Teilnehmer
    2 punkte
    Rang:

    Kalium

    vielen Dank für deine Antwort.
    Ich habe leider vergessen zu schreiben, dass ich die Korrektur als ZnCl2 zugeben muss.

    #34206 Punktzahl: 1
    Lara Fuchs
    Teilnehmer
    20 punkte
    Rang:

    Vanadium

    Wenn das eine rein praktische Aufgabe ist und Du die Befürchtung hast, dass Du mit dem ZnCl2 am Ende zu viel Chlorid hast: das sollte keine Rolle spielen. Solche Bäder können laut meinen Unterlagen mit bis zu 180 g/L Chlorid betrieben werden. Das optimale Verhältnis liegt bei 1:4,5. (zwischen 1:4 und 1:5) Bedeutet: bei 38 g/L Zink wären ~170 g/L Chlorid optimal. Durch die Zugabe von Chlorid mit dem Zink bist Du bei rund 149 g/L, was leicht unterhalb vom Optimalen Wertebereich (152-190 g/L bei Deinem Zinkgehalt) wäre.

    Dieser Beitrag hat 1 vote up erhalten.
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Login here

Foren Deutschsprachiges Forum Galvano-Guru Zinkelektrolyt