Umpolung

a) In der Galvanotechnik angewandtes Verfahren, den zum Galvanisieren benutzten Gleichstrom periodisch umzukehren (engl, periodic reverse [current] = PR [C] genannt), so dass die Ware (Kathode) kurzzeitig als Anode geschaltet ist und das Überzugsmetall wieder abgetragen wird. Dieses Verfahren wird hauptsächlich bei der cyanidischen Verkupferung und Versilberung angewandt, um glattere und glänzendere Niederschläge zu erzeugen, obwohl es auch bei anderen Niederschlägen untersucht wurde

b) Bei selbsterregten Dynamomaschinen (die früher zur galvanischen Metallabscheidung benutzt wurden) durch Kurzschluss oder bei geöffnetem Nebenschluss Regler verursachte Änderung der Polarität (Umkehrung von Plus und Minus) welche die galvanische Metallabscheidung verhindert. Die ursprüngliche Polarität kann u. a. durch erneutes kurzzeitiges Kurzschliessen wieder hergestellt werden.