Streufähigkeit (Makrostreufähigkeit)

Auch als Streukraft, Streuung, Streuvermögen oder Verteilungskraft bezeichnet; die Fähigkeit eines Elektrolyten, das abzuscheidende Metall auf die gesamte Oberfläche eines geometrisch ungleichmäßig geformten Bauteils möglichst gleichmäßig zu verteilen.

Zunächst verteilt sich die Stromdichte j und damit die Schicht nach der Konstruktion und der Leitfähigkeit κ des Elektrolyten auf Grundlage des Ohmschen Gesetzes:

j = κ • E