Ladungsaustauschverfahren

Das Ladungsaustauschverfahren ist ein Verfahren zum stromlosen Metallabscheiden. Der Elektrolyt enthält Metallionen, die edler als der Grundwerkstoff sind.

Bsp.: Wird ein Gegenstand aus Kupfer in einen Ag-haltigen Elektrolyten eingetaucht, so verlaufen die Reaktionen:

Cu0 – e → Cu+
Ag+ + e → Ag0

Die von Cu abgegebenen Elektronen („Ladung“) werden von Ag-Ionen aufgenommen („Austausch“).

Weitere Begriffe

Online Kurse

Umwelttechnik Teil 1 – Abwasserbehandlung

Dieser Grundlagenkurs ist der erste Teil der Reihe Umwelttechnik. Er...

Badzugaben berechnen

Badansätze und Korrekturen gehören zu den ureigensten Aufgaben eines Galvanikers....

Reaktionsgleichungen

Reaktionsgleichungen beschreiben chemische Reaktionen und sind somit ein wichtiger Bestandteil...

Die galvanische Vernickelung

"Die galvanische Vernickelung" ist ein umfangreicher Kurs, der das Thema...
de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch