Ion

Ein Ion ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül. Diese Ladung entsteht durch die unterschiedliche Anzahl von Protonen und Elektronen. Ionen sind durch Elektronenmangel positiv oder durch Elektronenüberschuss negativ geladen. Löst man Salze in Wasser auf, dissoziieren (zerfallen) sie in ihre Ionen und werden von einer Hydrathülle umgeben. Für eine Hydrathülle schreibt man dahinter ein (aq), ist das Salz fest, wird es mit einem (s) für „solid“ (fest) bezeichnet.

Beispiele:

Kochsalz – NaCl(s) → Na+(aq) + Cl(aq)
Nickelsulfat – NiSO4(s) → Ni2+(aq) + SO42-(aq)

Um vor allem längere Reaktionsgleichungen in der Galvanotechnik möglichst übersichtlich zu halten, werden die Zustände wie (s) und (aq) nicht angegeben.

Ionen wandern im elektrischen Feld. Wird im Elektrolyt eine Spannung angelegt, so wandern die Kationen zur Kathode und die Anionen zur Anode.