Induktionshärten

Härten durch Erwärmen des Werkstückes aus Stahl mit Induktionsstrom, der in Spulen oder Schleifen der Oberfläche angepasst wird. Das Werkstück ist der Eisenkern der Spule. Die Härtetiefe lässt sich über die Frequenz bestimmen, da mit zunehmender Frequenz der Skin-Effekt verstärkt wird. Somit wird die Energie an der Oberfläche konzentriert und die Randschicht schnell erwärmt. Das Abschrecken erfolgt mit Wasser.

Weitere Begriffe

Online Kurse

Galvanotechnik & Arbeitsschutz für Anlernkräfte

Die Galvanotechnik ist eine Schlüsseltechnologie. Unsere moderne Welt wäre ohne...

Umwelttechnik Teil 1 – Abwasserbehandlung

Dieser Grundlagenkurs ist der erste Teil der Reihe Umwelttechnik. Er...

Badzugaben berechnen

Badansätze und Korrekturen gehören zu den ureigensten Aufgaben eines Galvanikers....

Reaktionsgleichungen

Reaktionsgleichungen beschreiben chemische Reaktionen und sind somit ein wichtiger Bestandteil...
de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch