Elektrodenpotential

Das elektrische Potential, dass sich an der Phasengrenze zwischen einer Elektrode und den umgebenden Elektrolyten ausbildet, wird als Elektrodenpotential bezeichnet. Das Elektrodenpotential einer einzelnen Elektrode lasst sich elektrochemisch nicht bestimmen, da zur Potentialmessung eine zweite Elektrode benötigt wird, an der sich ebenfalls ein Elektrodenpotential ausbildet. Die gemessene Spannung ist folglich die Differenz dieser beiden Elektrodenpotentiale. Elektrodenpotentiale werden in der Regel gegen eine Referenzelektrode gemessen. Bei stromloser Messung entspricht das elektrodenpotential dem Gleichgewichtspotential. Das Elektrodenpotential einer Strom durchflossenen Elektrode wird zusätzlich von Überspannungen bestimmt.